Andere nützliche Programme

Immerwährender Kalender IBAN-Überprüfung Kopierprogramme Erzeugen von Dateilisten
Desktop für DOSBox Script Commander Zip-Update Partition Tools

Kalender mit Feiertagen, Geburtstagen und Datumsberechnungen

Das Programm stellt auf dem Desktop einen immerwährenden Kalender bereit. Jährlich wiederkehrende Tage, wie Feiertage und andere besondere Tage (z.B. Geburtstage oder Sommerzeitumstellung) können frei definiert werden:

Zusätzlich können Vor- oder Folgetage zu jedem Termin vorgegeben werden. Damit lassen sich auch z.B. Ereignisse wie die Kieler Woche (letzte volle Woche im Juni, d.h. letzter Sonntag im Juni minus 8 Vortage) im Kalender vormerken.
Die Termine können importiert und exportiert werden. Beim Export kann jeweils der Typ der Termine (Feiertage, allg. besondere Tage, private Termine) ausgewählt werden.
Die gesetzlichen Feiertage in Deutschland sind bereits vordefiniert.

Berechnungen: Außerdem ist eine Weltzeituhr und ein Terminrechner integriert, der es erlaubt Datumsberechnungen durchzuführen:

Druckfunktion: Ab Vers. 3 können die Kalender in vier verschiedenen Layouts ausgedruckt werden:

In einer Vorschau können individuelle Einstellungen vorgenommen werden:

Download - Vers. 3.8.2 v. 29.9.2016:

Zip-Datei mit Programm (1,10 MB)
Quelltexte (170 kB)

Überprüfen und Berechnen einer IBAN (International Bank Account Number)

Zum 1. Februar 2014 wird auch für den nationalen Zahlungsverkehr das im internationalen Bereich schon länger verwendete SEPA-System (Single Euro Payments Area) eingeführt. Die in Deutschland bislang üblichen Kontoangaben (Bankleitzahl und Kontonummer) werden durch die 22-stellige IBAN ersetzt. Eine Besonderheit der IBAN ist die integrierte 2-stellige Prüfziffer, mit der die Gültigkeit der Nummer überprüft werden kann. Auf diese Weise wird ein Eingabefehler (z.B. ein Zahlendreher) in einem Überweisungsauftrag erkannt und die Ausführung automatisch zurückgewiesen.

Das bereitgestellte Programm IbanCheck ermöglicht es dem Benutzer, solche Prüfungen selbst durchzuführen. Er gibt die IBAN in das Programm ein und erhält nach einemm Klick eine Auskunft über die Gültigkeit. Das ist insbesondere für die Anwender gedacht, die solch empfindliche Daten aus Datenschutzgründen nicht in eines der zahlreichen Internetportale, die ebenfalls solche Überprüfungen durchführen, eingeben wollen.
Das Programm IbanCheck berücksichtigt außerdem, dass die IBAN für jedes Land eine unterschiedliche Länge hat, und gibt zur Eingabehilfe eine entsprechende Schablone vor.

Darüberhinaus erlaubt das Programm IbanCheck auch die Berechnung der IBAN, wenn nur die nationalen Angaben (z.B. Bankleitzahl und Kontonummer) verfügbar sind. Das Programm unterstützt die Formate für z.Zt. 78 Länder.

Wichtiger Hinweis: Für die Richtigkeit der die mit diesem Programm ermittelten Ergebnisse wird keine Gewähr gegeben.

Download - Vers. 1.0.3 v. Jul. 2014:


DosPanel - Ein Windows-Desktop für DOSBox

DOSBox ist ein Emulator, der es ermöglicht DOS-Anwendungen auf verschiedenen Plattformen und Betriebssystemen (z.B. Windows, Linux) auszuführen. Damit können z.B. viele alte DOS-Spieleklassiker wieder zum Leben erweckt werden. Weitere Infos und eine Downloadmöglichkeit gibt es bei DOSBox. Auch eine ausführliche englische Dokumentation ist vorhanden.

Das Programm DosPanel ist eine grafische Bedienoberfläche für DOSBox. Der Benutzer kann alle wichtigen Einstellungen, die für das Starten von DOS-Programmen unter DOSBox erforderlich sind, vornehmen, ohne sich mit der für einen Laien etwas komplexen Syntax der Konfigurationsdatei von DOSBox beschäftigen zu müssen. Für jede DOS-Anwendung können individuelle Einstellungen vorgenommen werden. Sie werden vom Programm automatisch gespeichert.

Die Funktionen in der Übersicht:

Download - Vers. 1.3 v. März 2015:

Programm-Installation (1,47 MB)
 

Beispiel für eine Konfiguration, um Turbo-Pascal laufen zu lassen

Jeder, der die früher sehr verbreitete Turbo-Pascal-Entwicklungsumgebung auf 64-Bit-Versionen von Windows einsetzen will, kann dies sehr einfach mit DosPanel und DOSBox realisieren. Die benötigte Konfiguration soll an einem Beipiel erläutert werden:
Zunächst wird ein Verzeichnis TP auf irgendeinem Laufwerk (z.B. E:) angelegt. In diesem Verzeichnis sollte es ein Unterverzeichnis bin geben, das alle Binär-Dateien von Turbo-Pascal enthält, und weitere Unterverzeichnisse für jedes Pascal-Projekt. In das neue Stammverzeichnis TP wird dann diese Batch-Datei kopiert. Anschließend legt man in DosPanel für jedes Projekt eine eigene DOS-Anwendung an. Dabei werden die Einstellungen so vorgenommen, wie sie in der Abbildung rechts dargestellt sind. Die Felder für Name und Parameter bezeichnen das zu dem jeweiligen Projekt gehörende Unterverzeichnis.


 

Windows Script Commander

Der Windows Script Commander ist ein Programm, um vom Windows-Desktop aus Skripte auf ausgewählte Dateien anzuwenden (z.B. AWK oder Perl). Eine typische Anwendung ist z.B. das Durchsuchen von Textdateien nach bestimmten Textmustern.
Dazu müssen die Windows-Versionen der benötigten Skript-Interpreter installiert sein:

Weitere mögliche Skriptsprachen sind "JavaScript" und "Python".

Programmmerkmale:

Download - Vers. 2.5 v. Feb. 2015:

Programm-Installation (2,72 MB)

Aktualisieren von Zip-Archiven

Das Programm ist ein grafisches Benutzerinterface, um mit den Befehlszeilenprogrammen von WinZip (WzZip.exe) oder 7-Zip (7z.exe) Zip-Archive zu aktualisieren. Nach der Installation erscheint im Kontext-Menü von Zip-Dateien die Möglichkeit, ein Updatedes des Archivs vorzunehmen. Beim ersten Aufruf muss das Verzeichnis, in dem die Dateien liegen, die im Zip-Archiv aktualisiert werden sollen, von Hand ausgewählt werden. Diese Einstellung wird für jedes Archiv gespeichert, so dass später ein Update mit zwei Mausklicks erfolgen kann.
Die erforderlichen Befehlszeileneinstellungen für die o.g. Programme werden auf Knopfdruck bereitgestellt. Es ist lediglich erforderlich eines der beiden Programme zu installieren. 7-Zip ist zudem kostenlos erhältlich (7-Zip-Homepage).

Hinweis: Für den Gebrauch unter Vista und Windows 7 musste das Programm umbenannt werden (ZipRefresh statt ZipUpdate). Durch die Benutzerkontensteuerung dieser System wird bewirkt, dass Programme, die im Namen die Bezeichnung "update" (vermutlich auch "setup" o.ä) enthalten, nur mit Administratorrechten ausgeführt werden dürfen.
Anmerkung: Neben dem Namen der ausführbaren Datei dürfen die genannten Bezeichnungen auch nicht in den Programmressourcen (siehe Quelltexte > ZipRefresh.res) vorkommen. Wenn man dies nicht beachtet, hängt sich beim Kompilieren und Starten einer solchen Anwendung die gesamte Delphi-7-Entwicklungsumgebung auf. Die Suche nach der Ursache hat mich einige Zeit gekostet, da alle anderen Delphi-Programme dieses Problem nicht hatten. Erst ein Hinweis auf ein ähnliches Problem bei Delphi-Forum hat mir den entscheidenden Hinweis auf die unter Projekt-Optionen einstellbaren Programm-Ressourcen gebracht.

Download - Vers. 2.1.0 v. 12.3.2011:

Programm-Installation (701 kB)
Quelltexte (14,6 kB)


Kopieren von Dateien aus einem Verzeichnisbaum in ein Verzeichnis

Dieses Programm kopiert alle Dateien aus einem Verzeichnis und seinen Unterverzeichnissen in ein einziges Zielverzeichnis. Ein Anwendungsbeispiel dafür ist das Kopieren von MP3-Dateien aus einem entsprechend den Original-Datenträgern angelegten Verzeichnisbaum in ein zentrales Verzeichnis auf einem Medien-Server.

Download - Vers. 1.1.0 v. 10.10.2016:

Zip-Datei mit Programm (631 kB)
Quelltexte (223 kB)


Mehrfach-Kopie von einer Datei

Mit dem Programm kann man eine Datei an alle Stellen innerhalb eines Verzeichnisbaums kopieren, an denen Dateien gleichen Namens bereits stehen. Dies ist z.B. nützlich, wenn bei der Entwicklung von mehrsprachigen Programmen Sprachdateien für gemeinsame Komponenten verwendet werden. Das Programm merkt sich alle einmal gemachten Einstellungen, so dass nach Auswahl der Quelldatei ein Klick genügt, um eine Mehrfachkopie auszuführen.

Download - Vers. 2.1.0 v. 10.10.2016:

Zip-Datei mit Programm (1,22 MB)
Quelltexte (211 kB)


Kopieren von Dateien auf einen FTP-Server

FtpCopy ist ein Programm zum Kopieren von Dateien per FTP. Es ist insbesondere nützlich für oft wiederkehrende Vorgänge, z.B. Kopieren bestimmter Dateien auf einen Webserver nach einer Aktualisierung.
Es können verschiedene Kopier-Aufgaben unter frei wählbaren Namen konfiguriert werden. Der Kopier-Auftrag kann interaktiv über die Windows-Benutzerinterface oder auch über die Befehlszeile gestartet werden. Letzteres ermöglicht es, das Programm in eine Batch-Datei einzubinden oder einen Kopiervorgang über eine Desktop-Verknüpfung zu starten.

Download - Vers. 2.1.0 v. 14.8.2014:

Zip-Datei mit Programm (1,30 MB)
Quelltexte (464 kB)


Einzeldateien mit 7-Zip komprimieren

Mit diesem Programm kann eine Kopie eines Verzeichnisbaumes angefertigt werden, wobei alle Dateien einzeln mit 7-Zip komprimiert werden. Der Kompressionsgrad ist einstellbar. Eine Verschlüsselung ist möglich. Das Programm setzt eine Installation von 7-Zip voraus.

Download - Vers. 1.0.0 v. 11.3.2011:

Zip-Datei mit Programm (510 kB)
Quelltexte (17,0 kB)


Erzeugen von Dateilisten

Viele Windows-Anwender werden die (unter DOS noch vorhandene) Möglichkeit vermissen, sich Listen der in einem Verzeichnis enthaltenen Dateinamen zu erstellen. Hier hilft das Programm FileList weiter. Nach Auswahl eines Verzeichnisses werden in einem Vorschaufenster alle enthaltenen Dateien in alphabetischer Reihenfolge angezeigt. Auf Wunsch können auch Unterverzeichnisse aufgenommen werden oder nur die Verzeichnisnamen angezeigt werden. Man kann auswählen, welche Datei-Informationen in der Liste erscheinen sollen (Dateigröße, Datum, Attribute). Die Breite der dafür benötigten Spalten ist einstellbar. Außerdem kann über ein Filter eine beliebige Dateiauswahl getroffen werden (z.B. *.exe oder A*.*). Auf Wunsch können auch versteckte oder Systemdateien in die Liste aufgenommen werden.

Download - Vers. 2.6 v. 31.1.2011:

Zip-Datei mit ausführbarem Programm (365 kB)

Partition Tools

Das Paket enthält Programme zum Sichern und Wiederherstellen des Master-Boot-Records, sowie zum Rekonstruieren und Bearbeiten von Partitions-Tabellen:

Eine kurze Anleitung in Textform erläutert die möglichen Verfahrensweisen beim Wiederherstellen von defekten Partitions-Tabellen.

Warnung: Die Programme wurden zwar getestet, da aber alle Manipulationen am MBR die Gefahr des Verlusts von Daten auf der Festplatte in sich bergen, übernimmt der Autor keinerlei Gewähr für solche Fehlfunktionen. Jede Benutzung der bereitgestellten Programme geschieht auf eigenes Risiko des Anwenders.

Download - Vers. 1.2.4 v. 15.12.2007:

Zip-Datei mit Programm (417 kB)
Quelltexte (16,2 kB)